Objekt der Woche #87

Oberbürgermeisterkette

Stadt Hanau

Gestern wurde die neue Abteilung „Moderne Zeiten. Hanau 1848-1946“ im Historischen Museum Hanau Schloss Philippsruhe der Öffentlichkeit übergeben. Eine feierliche Einweihung konnte wegen der Pandemie leider nicht stattfinden. Dafür starteten die Städtischen Museen ihren digitalen Auftritt unter museen-hanau.de, facebook, instagram und youtube-Kanal samt neuem corporate design. Schauen Sie gerne herein!

Ein Schlüsselobjekt der komplett überarbeiteten Präsentation über Kunst, Gewerbe und Gesellschaft zwischen Vormärz und Nachkriegszeit in Hanau sind die „demokratischen Kronjuwelen“: die Amtskette des Oberbürgermeisters / der Oberbürgermeisterin, die am 24. Oktober 1924 anlässlich der Eröffnung des Hanauer Mainhafens von Firmen aus Industrie, Handel und Gewerbe auf Anregung der IHK gestiftet und am 24. Juni 1927 im Hanauer Stadtschloss an Oberbürgermeister Dr. Kurt Blaum überreicht wurde. Noch heute wird die Kette zu ganz besonders festlichen Anlässen vom Oberbürgermeister getragen. Sie gilt als eine der schönsten in Deutschland.

Der Entwurf stammt von Professor Hugo Leven (1874-1956), dem damaligen Direktor der Staatlichen Zeichenakademie Hanau. An der Ausführung beteiligt waren Lehrer der Zeichenakademie: Alfred Benninghoven (Goldschmiedearbeiten), Fritz Intze (Figuren und Ornamente), Prof. Max Peteler (Ziselierarbeiten), Prof. Wilhelm Gertenbach (Schnitt der Bergkristalle und Fassung der Gebäude), Prof. Karl Lang (Emaillearbeiten). Besondere Aufträge erhielten: Friedrich Kreuter & Co. Hanau (Steinschneidearbeiten an Bergkristallen), Friedrich Schäfer (Einfassung von Steinen und Platten) und Zeh & Schien Hanau (Etui).

Die sechs Hauptkartouchen zeigen Hanauer Wahrzeichen (Neustädter Rathaus, Marienkirche, Altstädter Schloss, Altstädter Rathaus, Frankfurter Tor, Wallonisch-Niederländische Kirche) und werden umrahmt von je zwei Figuren der Stadtgeschichte (darunter Philipp II. und Juliane von Hanau, Graf Philipp Ludwig II. und Catharina Belgia von Hanau-Münzenberg, General Jakob Ramsay, Turnerführer August Schärttner). Der vordere große Anhänger trägt das Hanauer Stadtwappen, der rückwärtige eine Ansicht des Hanauer Hafens, die restlichen Bleikristallarbeiten zeigen Szenen aus Industrie, Handel und Handwerk.

An der Amtskette steht ein Blindentastmodell samt Audioguide zum Erkunden der Einzelheiten.

Zur neuen Abteilung „Moderne Zeiten. Hanau 1848-1946“:

In keinem Zeitraum zuvor kam es zu so großen Veränderungen und Brüchen in Deutschland und der ganzen Welt, wie in dem Jahrhundert zwischen der 1848er-Revolution und dem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Wie durch ein Brennglas lassen sich die Phänomene dieser Zeit an der Hanauischen Geschichte beobachten. Ob künstlerische Stile, modernes Bauen, Kriege und Krisen, der Kampf um Teilhabe oder die persönlichen Netzwerke in der Stadt – die Ausstellung des Historischen Museums Hanau Schloss Philippsruhe zeigt das ganze Panorama der Stadtentwicklung über ein bis heute prägendes Jahrhundert. Sie legt die demokratischen und freiheitlichen Aufschwünge in der Stadt, ebenso wie ihre Rückschläge dar. Auch wird die Entwicklung Hanaus zu einer industrialisierten Gewerbestadt mit ihren Innovationen und Missständen aufgezeigt. Im Zentrum stehen dabei Gemälde, Skulpturen und kunstgewerbliche Objekte von internationalem Rang. Sie offenbaren die herausragende künstlerische Qualität Hanauer Kunstschaffender wie August Gaul, Hugo Leven oder Wilhelm Wagenfeld und der Hanauer Zeichenakademie. Die neue Abteilung verdeutlicht aber insbesondere ein Wesensmerkmal dieser Zeit: Die Zerrissenheit der Menschen zwischen rasantem Fortschrittsglauben und Flucht in vermeintliche Idyllen.

Die Reihe „Objekt der Woche“ wird bis auf weiteres während der Pandemie fortgeführt. Anregungen und Hinweise bitte an Autor Martin.Hoppe@Hanau.de.

Abbildung: Hanauer Oberbürgermeisterkette von 1927 (copyright: Medienzentrum Hanau/Bildarchiv, Aufnahme: Roland von Gottschalck).

Datum

29.11. 2021 - 05.12. 2021
Vorbei!

Uhrzeit

08:00 - 18:00