Objekt der Woche #70

Althanauer Hospital

Postkarte, um 1920

Medienzentrum Hanau / Bildarchiv

Die Kreuzung Hospitalstraße / Hanauer Vorstadt / Nussallee / Eugen-Kaiser-Straße ist derzeit eine große Baustelle; der Straßenverkehr wird neu geordnet. Seit Jahrhunderten bildet das Areal einen Verkehrsknotenpunkt vor der Innenstadt.

Hier endete die erste Hanauer Vorstadt, die in die zweite Stadtbefestigung von 1528-50 einbezogen war. Die zweite Hanauer Vorstadt bis zur Kinzig, sie trägt den Namen noch heute, entstand im 17. und 18. Jahrhundert. Entsprechende Befestigungswerke wurden bereits in napoleonischer Zeit abgetragen, zumal es im Zuge der Schlacht bei Hanau 1813 erhebliche Zerstörungen gab.

Die Hospitalstraße hat ihren Namen von einem Hospital, das unter Graf Reinhard IV. von Hanau-Münzenberg und seiner Frau Katharina von Schwarzburg 1501 bis 1505 als Armen- und Versorgungsanstalt errichtet wurde (auf dem Foto links). Der Gebäudekomplex war mit einer kleinen Kapelle verbunden und bestand aus Waisenhaus, Hospitalhaus, Scheune und Garten mit Landwirtschaft und Viehzucht. Der Güterbesitz, rd. 40 Hektar, begründete sich u. a. auf Schenkungen und Spenden, der Betrieb wurde zu gleichen Teilen vom Hanauer Grafenhaus und der evangelischen Kirche getragen. Aus ihm ist die Stiftung „Althanauer Hospital“ hervorgegangen, die „Altenwohnanlagen“ unterhält und nach Zusammenschluss mit der Martin-Luther-Stiftung heute in der „Vereinte Martin Luther und Althanauer Hospital Stiftung Hanau“ weiterbesteht.

Auf dem Areal befand sich bis 1833 auch ein Schweine-/Ochsenschlachthaus, am Hospitalgarten seit 1835 die Badeanstalt Ulrich. Noch 1938 lebten in der Hausnummer 46 insgesamt 28 Pfründner/innen, die aus der Stiftung dauernde Unterkunft und Pflege erhielten. Alle Gebäude wurden wie die gesamte Hanauer Innenstadt durch alliierte Fliegerangriffe zu Ende des Zweiten Weltkriegs zerstört. Von 1952 an bestand an der Ecke die Farben- und Lackfabrik Schadt (Daniela Schadt, unsere ehemalige First Lady stammt aus dieser Hanauer Familie) und ein Betriebsgelände der EAM, das zuletzt mehrere Jahre leer stand. Die Dawonia Real Estate GmbH & Co. KG errichtete 2019/2021 hier einen bemerkenswerten Wohn- und Bürokomplex.

Die Reihe „Objekt der Woche“ wird in der Corona-Pandemie bis auf weiteres fortgesetzt. Anregungen bitte an Autor Martin.Hoppe@Hanau.de

Foto: Hospitalstraße, links das Althanauer Hospital, um 1920 (copyright: Medienzentrum Hanau / Bildarchiv)

Datum

02. - 08.08. 2021
Vorbei!

Uhrzeit

08:00 - 18:00