Objekt der Woche #6

Wappenstein

vermutlich vom Hanauer Stadtschloss, 15. Jahrhundert
(Historisches Museum Hanau / Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V.)

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Hanaus Innenstadt durch einen alliierten Luftangriff der Royal Air Force fast vollständig zerstört. Der vom NS-Regime ausgerufene „totale Krieg“ hatte die Grimm-Stadt erreicht. Damit ging auch die über Jahrhunderte gewachsene Baukultur unter. So zeugen etwa aus dem Trümmerschutt geborgene Relikte von den reichen Verzierungen der historischen Gebäude.

Der Wappenstein aus Mainsandstein stammt vermutlich von der alten Wasserburg, dem Hanauer Stadtschloss, das bereits um 1829 niedergelegt wurde (heute Schlossgarten am Congress Park). Er zeigt das Sparrenwappen der Hanauer Grafen, den Schwan, das Hanauer Wappentier als Helmzier, und eine Ritterfigur, eventuell sogar einen Grafen von Hanau, der am Schloss bauen ließ.

Das Exponat wurde 2003 in der Sonderausstellung „700 Jahre Altstadt Hanau“ das letzte Mal öffentlich präsentiert und befindet sich seitdem wieder im Depot des Historischen Museums Hanau Schloss Philippsruhe.

Die Reihe „Objekt des Monats“ erscheint wöchentlich montags und wird von Martin Hoppe kuratiert. Hinweise bitte an Martin.Hoppe@Hanau.de.

Hanauer Wappenstein aus dem 15. Jahrhundert (Foto: Martin Hoppe)

Datum

11.05. 2020 - 17.05. 2020
Expired!

Uhrzeit

08:00