Objekt der Woche #17

Panorama von Hanau

Lithografie von Friedrich Cornicelius, verlegt bei Friedrich Kuhl, Hanau 1833

Historisches Museum Hanau Schloss Philippsruhe / Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V.

Der Turm der 1316 erstmals erwähnten Marienkirche inspirierte Friedrich Cornicelius 1833 zu einem Panorama von Hanau. Deutlich zu erkennen sind die Hohe Landesschule, dahinter der Paradeplatz mit Esplanade und die Wallonisch-Niederländische Kirche (3 Uhr), das Stadttheater (5 Uhr), das Altstädter Rathaus (6 Uhr), die Johanneskirche (7 Uhr) und das Hanauer Stadtschloss (9-11 Uhr).

Friedrich Ludwig Cornicelius, 1787 in Weimar geboren, kam ursprünglich als Sattlergeselle auf Wanderschaft 1807 nach Hanau. Sein zeichnerisches Talent wurde früh erkannt. Er war einer der ersten Schüler des neuen Inspektors der Hanauer Zeichenakademie Conrad Westermayr (der ebenfalls aus Thüringen kam) und wurde als Porzellanmaler sowie Musterzeichner ausgebildet. Von ihm stammen auch Architekturansichten und Stadtveduten in Aquarell, Radierungen und Aquatinten, darunter der Neustädter Marktplatz, die Wallonisch-Niederländische Kirche und das Schloss Philippsruhe. Mit Antonette Dietz, einer Tochter des Schultheißen in Hemsbach an der Bergstraße, hatte er 4 Kinder, darunter Georg Cornicelius (1825-1898), der eine beeindruckende Karriere als Zeichner, Porträtmaler und Professor an der Königlichen Zeichenakademie machte.

Hinweise und Fragen zur Reihe „Objekt der Woche“ gerne an Martin.Hoppe@Hanau.de.

Panorama von Hanau 1833 (copyright Medienzentrum Hanau / Bildarchiv)

Datum

27.07. 2020 - 31.08. 2020
Ongoing...

Uhrzeit

08:00 - 18:00